Redox Signal Moleküle

der faule Apfel muss raus
Clipdealer Media-ID: A:2710613

Redox-Signal-Moleküle

Redox signaling molecule

 

Redox Signal Moleküle arbeiten auf der elementarsten organischen Ebene, der Zellebene.

Auf dieser Ebene entstehen die meisten Erkrankungen, vor allem die chronisch–degenerativen Erkrankungen.

 

Redox Signal Moleküle erkennen kranke Zellen und regen sie zur Heilung und Regeneration an, bzw. ersetzen sie durch frische Zellen, indem die Nachbarzellen zur Teilung angeregt werden.

 

So, wie man aus einer Kiste mit Äpfeln den einen braunen, schlechten Apfel herausholt, damit er die anderen Äpfel nicht ansteckt, so erkennen die Redox Signal Moleküle die kranke Zelle in einem größeren Zellhaufen.

Sie setzen einen Reparaturmechanismus in Gang, um die Zelle zu heilen. Oder sie führen sie in den programmierten Zelltod, regen aber gleichzeitig eine gesunde Nachbarzelle zur Teilung an, um die entstehende Lücke zu füllen.

 

Da der Körper tagtäglich einer Vielzahl von schädigenden Einflüssen ausgesetzt ist, bei dem seine Zellen geschädigt werden, ist es offensichtlich, dass der Mensch keinen Tag ohne das Redox-Signalsystem überleben kann.

 

Redox Signal Moleküle werden vom Körper selbst produziert, aber nur in der Jugend in ausreichender Menge.

Deswegen heilen Wunden in der Jugend schneller, und Grippeerkrankungen werden innerhalb kürzester Zeit auskuriert.

 

Je älter man wird, desto weniger Redox Signal Moleküle werden gebildet.

Im Alter um 80 Jahre werden zum Beispiel nur noch 10% der Redox Signal Moleküle gebildet.  Wunden heilen sehr viel langsamer und Grippeerkrankungen ziehen sich über Wochen hin.

 

Hier ist auch die Ursache der sogenannten Alterserkrankungen und der chronisch-degenerativen Erkrankungen zu sehen.

 

Redox Signal Moleküle sind erst seit 30 Jahren bekannt, vorher hielt man sie für Abfallprodukte im mitochondrialen Stoffwechsel (Mitochondrien sind die „Kraftwerke“ der Zelle).

 

Wegen der immensen Bedeutung sind die Redox Signal Moleküle Gegenstand intensiver Erforschung (siehe pubmed unter dem Stichwort „redox signaling molecule“, bislang mehr als 8500 wissensch. Veröffentlichungen).

Vor etwa drei Jahren ist es aber erstmals gelungen, diese Moleküle außerhalb des menschlichen Körpers zu stabilisieren und nutzbar (=trinkbar) zu machen.

 

Die Redox Signal Moleküle sind aufgrund ihres ganz neuartigen Wirkansatzes einzigartig und in ihrer zukünftigen Bedeutung ähnlich einzuschätzen wie die Entdeckung des Penicillins oder die Entschlüsselung des menschlichen Genoms.

 

Die Einsatzmöglichkeiten sind überall dort, wo man es mit kranken Zellen zu tun hat.

 

Neben der Anwendung von innen, verwende ich die Redox Signal Moleküle oft und mit Erfolg äußerlich am Auge, z.B. bei der Bindehautentzündung.