Grüner Star (chronisches Glaukom)

 

Der Grüne Star ist eine fortschreitende Sehnervenerkrankung durch oft - aber nicht immer erhöhte Augeninndruckwerte.

 

Die Ursache der Augendrucksteigerung ist in der Mehrzahl der Fälle eine Abflussstörung des „Kammerwassers“ durch Verschlackungen der Grundsubstanz im Abflusskanal.

 

Bei etwa 30 Prozent der Glaukome ist der Druck aber normal (Normal-Druck-Glaukom)!. Hier spielen zusätzliche Faktoren eine Rolle, z.B. der Zustand der kleinen Blutgefäße, der „Verschlackung der Zwischenzellsubstanz und die Energiegewinnung in der einzelnen Nervenzelle.

 

Unerkannt und unbehandelt kann der Grüne Star zur Erblindung führen.

 

Symptome: keine!

 

Erst in weit fortgeschrittenen Stadien kommt es zu Sehstörungen, die man selbst merkt.

Dann ist der Schaden jedoch schon soweit fortgeschritten, dass er nicht mehr reparabel ist.

 

Link Animation von Sehstörungen auf einer Seite der Stiftung Auge der DOG (deutsche ophthalmologische Gesellschaft

 

Es kommt darauf an, möglichst frühzeitig (ab 40 J), regelmäßig Kontrollen machen zu lassen.

Merke: zur Früherkennung gehört eine Inspektion der Sehnerven genauso wie eine Augendruckmessung. Die Druckmessung als alleinige Maßnahme ist medizinisch nicht sinnvoll und führt manchmal in die Irre.

 

Risiken

  • Stress
  • Durchblutungsstörungen, Bluthochdruck, Diabetes
  • Medikamente
  • Alter
  • Genussgifte, hier vor allem: Nikotin!
  • (falsche) Ernährung: nicht ausreichende Aufnahme von Spurenelementen und Vitaminen (sogenannte „Radikalenfänger),
  • Wassermangel,
  • Nahrungsmittelbelastung durch Konservierungsmittel, Pilze, Schadstoffbildung in der Nahrung durch Weiterverarbeitungsprozesse
  • Umweltbelastung (Aufnahme von Giftstoffen)
  • Genetische Ursachen

Schulmedizinische Therapie

 

  • Augendrucksenkung mit Tropfen, ggf. auch mit Laser und OP
  • Behandlung von Risikoerkrankungen und Risikominimierung der oben genannten Punkte
  • Therapie von Blutdruck- , Kreislauf- und Blutzuckerveränderungen

Ganzheitliche Therapie

 

Allgemeine Empfehlungen:

  • Ernährung nach dem Motto „der Mensch ist, was er isst“
  • Pflanzenbasierte Kost !!
  • Keine Mikrowelle! Dadurch werden die Mikronährstoffe zerstört.
  • Jedes Übermaß an Essen, Alkohol, Kaffee vermeiden
  • Keine Milch, keine Süßigkeiten
  • Viel trinken: mind. 2 Liter/Tag, möglichst mineralarmes Wasser
  • Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft;
  • Ausreichend natürlicher Schlaf (ohne Hilfe von Medikamenten);
  • Nicht Rauchen!!! Zigaretten haben hunderte von Begleitstoffen und sind die Radikalbildner schlechthin. Sie belasten den Organismus mit Schermetallen, Nitroverbindungen, Formaldehyd und vielem anderen mehr

zurück